Sie sind hier: Angebote und Aktivitäten / Wasserrettung / Rettungsschwimm-Ausbildung

23.11. - 14.12.2016 Bauarbeiten in der Gustav-Adolf-Straße! Bitte beachten Sie den Hinweis auf der Startseite

Ansprechpartner

Stephan Grundmann
Bereitschaftsleiter
Leiter der Wasserrettungsgruppe
Kontakt per Email

Oder über unsere Geschäftsstelle:
Telefon: 040-657 00 41
Telefax: 040-657 01 51

Rettungsschwimmausbildung

Sie haben die Möglichkeit selbst Rettungsschwimmer zu werden!
Der Einstieg in die Ausbildung ist ständig möglich.

Rettungsschwimmschein in Bronze

Rettungsschwimmschein in Silber

Rettungsschwimmschein in Gold

 

Ablauf der Ausbildung

Theorie

Ein Wochenende, Sa/So 09:00-17:00 Uhr,Schulungsraum Haidlandsring 2a, 22175 Hamburg

Voraussetzung für die Teilnahme

Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (nicht älter als 3 Jahre). Wenn Sie noch an einem Erste Hilfe Kurs (2 Tage) teilnehmen müssen, können Sie sich hier anmelden.

Praxis

12 x samstags, 12:00-13:00 Uhr, in der Schwimmhalle der Universität der Bundeswehr, Holstenhofweg 85, 22043 Hamburg - Jenfeld

Kosten

Die Kosten betragen 50,- Euro

Termine

Laufend Einstieg in die Kurs möglich, bitte sprechen Sie uns an.

Kontakt, Anmeldung und weitere Infos

Matz Bernhard, Ausbildungsleiter Wasserrettungsgruppe,
Kontakt per Email
oder über unsere Geschäftsstelle: Telefon: 040-657 00 41, Telefax: 040-657 01 51

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze (ab 12 Jahren)

Anforderungen

  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 min, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 min, anschließend im Wasser entkleiden
  • 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Abrenner, Paketsprung, Schrittsprung, Startsprung, Fußsprung, Kopfsprung)
  • 15 m Streckentauchen
  • zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 min mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus
         - Halsumklammerung von hinten
         - Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
         - 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwas auf
           halber Strecke   
         - Abtauchen auf 2 bis 3 m Wassertiefe und Heraufholen eines
           5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen
           anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
         - 20 m Schleppen eines Partners
         - Demonstration des Anlandbringens
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (nicht älter als 3 Jahre)
  • Nachweis von Kenntnissen
         - Gefahren am und im Wasser
         - Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen
           (Selbst- und Fremdrettung)
         - Aufgaben der Wasserwacht

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber (ab 15 Jahren)

Anforderungen

  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 min, davon 50 m Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 min, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus etwa 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fusswärts innerhalb von 3 min, mit dreimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 min
  • Befreiungsgriffe
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 min, beide Partner in Kleidung, je eine Hälfte der Strecke mit Kopf- oder Achsel- und einem Fesselschleppgriff (Standard-Fesselschleppgriff oder Seemannsgriff)
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
          - 20 m Anschwimmen in Bauchlage
          - Abtauchen auf 3 bis 5 m Tiefe, heraufholen eines 5-kg-
            Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen
            anschließend fallen lassen
          - Lösen aus einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
          - 25 m Schleppen, Anlandbringen des Geretteten,
          - 3 min Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Nachweis von Kenntnissen über Gefahren am und im Wasser, Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen und Aufgaben der Wasserwacht
  • Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (nicht älter als 3 Jahre)

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold (ab 16 Jahren)

Anforderungen

  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 min (250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen, Partner in Kleidung)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 min
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 min
  • 30 m Streckentauchen, dabei mind. 8 von 10 kleinen Ringen aufsammeln
  • Dreimal Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 min (ein mal Kopfsprung, je mal kopf- und fusswärts), Heraufholen von zwei 5-kg-Tauchringen, Wassertiefe 3 bis 5 m
  • 50 m Transportschwimmen in Kleidung in höchstens 1:30 min
  • Befreiungsgriffe
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
         - 25 m Schwimmen in höchstens 30 s
         - Abtauchen auf 3 bis 5 m Tiefe und Heraufholen eines
           5-kg-Tauchrings oder gleichartigen Gegenstandes, diesen
           anschließend fallen lassen
         - Lösen aus einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
         - 25 m Schleppen in höchstens 60 s mit einem Fesselschleppgriff
         - Anlandbringen des Geretteten
         - 3 min Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Handhabung folgender Rettungsgeräte: Rettungsball und Rettungsgurt, sowie gebräuchlicher Wiederbelebungsgeräte
  • Nachweis folgender Kenntnisse:
         - Wiederbelebungsmethoden
         - Erste-Hilfe-Maßnahmen
         - Aufgaben und Organisation der Wasserwacht
         - Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang (nicht älter als 3 Jahre)

zum Seitenanfang